Übersicht Rezepte

Neuste Rezepte

Ostertorte

Ostertorte

ZUBEREITUNG 1. Den Boden einer Springform von 24 cm Durchmesser mit Backpapier belegen. Den Rand aufsetzen. Backpapier und Formenrand leicht ausbuttern und mit wenig Mehl ausstäuben. Kühl stellen. 2. Für den Teig in einer Schüssel Mehl, Zucker und Salz mischen. Die kalte Butter in Flocken dazuschneiden. Dann alles zwischen den Fingern bröselig reiben. Eigelb und Wasser verrühren, beifügen und alles rasch zu einem glatten Teig kneten. 3. Den Teig auf wenig Mehl rund auswallen und die vorbereitete Form damit auslegen; dabei den Teig etwa 3 cm hochziehen. 30 Minuten kalt stellen. 4. Inzwischen die Milch mit der Butter und dem Salz aufkochen. Den Reis beifügen und unter gelegentlichem Rühren etwa 25 Minuten sehr weich kochen. 5. Eier, Zucker und Rahm verrühren. 6. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Himbeerkonfitüre auf dem Teigboden ausstreichen und mit den Rosinen bestreuen. Wieder kühl stellen. 7. Den Milchreis vom Feuer nehmen. Mit dem Stabmixer kurz pürieren. Dann die Eimasse untermixen. Die Masse auf den Teigboden geben. 8. Die Ostertorte sofort im 200 Grad heissen Ofen auf der untersten Rille etwa 45 Minuten backen. Auskühlen lassen. 9. Vor dem Servieren die Torte dick mit Puderzucker bestäuben und mit Zuckereiern garnieren. © Annemarie Wildeisens KOCHEN – https://www.wildeisen.ch/ Erschienen in: 4 | 2012, S. 76

Fondue-Brot

Fondue-Brot

(Ein Viertel der Hefe kann durch Malzextrakt ersetzt werden.) Zutaten mischen und ca. 6 Minuten auf der niedrigsten Stufe der Küchenmaschine kneten lassen. Dann auf die zweite Stufe hochschrauben und weitere 8 Minuten kneten, bis ein elastischer Teig entsteht. Den Teig zugedeckt (in der Schüssel) gehen lassen. Den Teig halbieren und zwei Minuten (zugedeckt) zur Entspannung ruhen lassen. Mit der Handfläche leicht flach klopfen und mit einem Wallholz flach ausrollen (rund knapp 20cm Durchmesser oder quadratisch mit etwa 17cm Seitenlänge). Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Beide Teiglinge finden zusammen auf einem Blech Platz. Teiglinge nochmals auf dem Blech zudecken und 30 Minuten ruhen lassen. Ofen auf 210°C (Ober- und Unterhitze) aufheizen. Die Teiglinge mit einem Pizzamesser (Pizzarad), einem Teighorn oder einem grossen Küchenmesser fünfmal längs und fünfmal quer abdrücken (bis auf das Blech schneiden), so dass sie in kleine Würfel eingeteilt werden. Der Teig soll zwar komplett durchgetrennt sein, darf dabei aber nicht auseinander geschoben werden. Teiglinge mit etwas Milch bestreichen, das Blech auf der untersten Schiene in den Backofen schieben. Eventuell mit einer Sprühflasche Wasser in den Ofen spritzen oder ein Schälchen Wasser in den Ofen stellen. Die Brötchen 22–25 Min. backen. Original: 16.02.2018, https://streusel.ch/fondue-brot/ Dieses Fondue-Brot ist für alle, die nicht gerne Brot schneiden. Oder für jene, welche Brotkrusten-Splitter, die über den ganzen, hübsch gedeckten Tisch und den erst vor kurzem geputzten Fussboden verteilt sind, nicht ausstehen können. Dank der flachen, vorgestanzten Form lässt es sich direkt am Tisch ganz unkompliziert auseinander zupfen. Die weiche Kruste hingegen verschmilzt – beim genüsslichen Tunken im Fondue – auf wunderbare Art mit dem rezenten Käse-Aroma An dieser Stelle muss ich mich vielleicht auch kurz bei meinen Freunden und ihrem Wunsch nach einem Fondue-Brot-Rezept bedanken. Für ihr Lieblings-Fondue-Brot, das es eben nur in der einen Bäckerei im Kanton Zug zu kaufen gibt, nahmen sie nämlich bisher eine Strecke von 68 km (Hin- und Rückweg) auf sich. Das ist ungefähr eine Stunde Fahrtweg! Da für mich eine Stunde Fahrtweg wirklich sehr, sehr lange ist (vor allem wenn ich hungrig bin), entschloss ich mich, ihnen zu helfen. Und – meine lieben Leserinnen und Leser – dieses Brot hat selbst mich (definitiv keine «enthusiastische» Fondue-Esserin) überzeugt. Okay, ich gebe zu: Vielleicht lag meine neu entwickelte Freude an Fondue nicht nur am Brot. Die fantastische Fondue-Mischung mit Schafkäse, welche wir ganz frisch gemischt vom Naturata in Wettingen gekauft hatten, könnte unter Umständen ebenfalls eine Rolle gespielt haben. (Das war jetzt übrigens keine offizielle Werbung, sondern lediglich ein gut gemeinter Tipp, für alle die in der Umgebung wohnen.)

Züri-Nüssli

Züri-Nüssli

Die Butter zusammen mit dem Puderzucker schaumig schlagen Die Eier einzeln beigeben und weiterschlagen. Mehl und Zitronensaft beigeben und gut untermischen. Masse in Spritzsack füllen mit Sterntülle und aufdressieren. Im auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheiztem Backofen 12-14 Min. goldbraun backen (Backzeit variiert je nach Ofen). Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und das Öl untermischen. Schauen, dass die Schokolade nicht unnötig heiss wird. Jeweils zwei Hälften mit Aprikosenkonfitüre zusammen kleben und in der Schokoladenglasur tunken. Auf einem Backpapier fest werden lassen. Tipp: Diese Klassiker halten sich in einer gut verschlossenen Dose ca. 4 Wochen. Alternativ kann auch fix fertige Schokoladenglasur genommen werden zum Tunken.

15min

Weitere Cakes, Kuchen, Torten (süss)

Beliebteste Rezepte

Apfelküchlein

Apfelküchlein

Mehl, Salz, Wasser/Most/Bier, Eigelb, Öl zu einem glatten Teig verrühren und dann zugedeckt stehen lassen. Den sehr steif geschlagenen Eischnee kurz vor dem Backen der Küchlein unter den Teig ziehen. Das Kerngehäuse der Äpfel ausstechen, in ½cm dicke Scheiben schneiden. Etwa 2 gestrichene Esslöffel Zucker, den Saft einer halben Zitrone und den Kirsch/Rum/Weisswein über die Apfelscheiben verteilen und zugedeckt marinieren. Backöl/-fett auf 180°-200° erhitzen. Die Apfelscheiben in den Teig tauchen und portionenweise die Küchlein schwimmend im Fett beidseitig goldbraun backen. Die abgetropften Küchlein in einer Mischung von Zucker und wenig Zimt wenden oder mit Puderzucker überstäuben. Sie sollen heiss serviert werden, eventuell mit Vanillesauce.

Spaghetti an Peperonisauce

Spaghetti an Peperonisauce

Teigwaren (z.B. Vollkorn-Spaghetti) im Salzwasser al dente kochen, ca. 2 dl Kochwasser beiseite stellen. Teigwaren abtropfen. Öl in derselben Pfanne warm werden lassen. Die in feinen Streifen geschnittenen Peperoni und Zwiebel, die ausgepresste Knoblauchzehe und den entkernten, in Ringen geschnittenen Peperoncino im heissen Öl ca. 2 Min. andämpfen. Rahm und beiseitegestelltes Kochwasser dazugiessen, salzen, ca. 5 Min. köcheln. Teigwaren daruntermischen. Anrichten: Käse und Rucola auf den Teigwaren verteilen.

25min

Weitere Teigwarengerichte

Neuste Kommentare