Rezepte der Kategorie Cakes, Kuchen, Torten (süss)

Apfel-Zimt-Streuselkuchen

Apfel-Zimt-Streuselkuchen

Für die Streusel das Mehl auf die Arbeitsplatte sieben, den Zucker darüberstreuen. Die Butter in kleinen Stücken, den Vanillezucker und ungefähr 1 Teelöffel Zimt zufügen. Alle Zutaten zwischen den Händen zu krümeliger Beschaffenheit verreiben und ½ Stunde in den Kühlschrank stellen. Während die Streusel rasten, Äpfel schälen, in kleine Würfel schneiden und eventuell mit Zitronensaft beträufeln. Für den Teig: Das Mehl mit dem Backpulver sieben. Die Eier in eine kleine Schüssel aufschlagen und durchrühren. Die Butter mit dem Puderzucker, Vanillezucker, Salz und der Zitronenschale schaumig rühren. Nach und nach die Eier zugeben. Das Mehl und die Milch wechselweise einmelieren. Die Masse gleichmäßig auf das gefettete und mit Mehl bestaubte Blech streichen. Darauf dann die Äpfel und die Streusel verteilen und ca. 60 Minuten bei 170° backen. Ruhezeit: ca. 1 Std.

20min

Ananas-Cake

Ananas-Cake

Vorbereitung: - Butter weich werden lassen. - Ananasscheiben in Achtel schneiden. - Den Backofen auf 180°C vorheizen. Zubereitung: Die Butter weichrühren, dann den Zucker unterrühren. Ein Ei nach dem andern darunterrühren und weitermixen bis die Masse heller ist. Die Ananasstückchen beigeben. Das Mehl und Backpulver dazusieben und unter die Masse rühren. Danach in die eingebutterte Form füllen. Backen: Den Kuchen auf der untersten Rille des auf 180°C vorgeheizten Ofens ca. 60 Minuten backen und in der Form auskühlen lassen. Ananassaft über den fertigen Cake träufeln.

Bananenstollen

Bananenstollen

Roulade: - Eiweiss steif schlagen. - Eigelb, Zucker mit 4 Esslöffeln heissem Wasser schaumig rühren. - Steifes Eiweiss, Eigelbmasse mit Mehl und Maizena sorgfältig mischen. - Blechrücken mit Blechreinpapier belegen und die Masse flach aufstreichen. Backen: 8 Min. bei 220°C im vorgeheizten Ofen. Füllung: - Gelatine einweichen. - Vanillecreme herstellen (aufkochen) und ganz erkalten lassen. - Vollrahm steif schlagen und dazugeben. - Gelatine auflösen und gut mit der Rahm-Creme-Mischung vermischen. - Füllung auf den Rouladenteig verteilen und eine Banane einrollen. Variante: Eine Stollenform mit Blechreinpapier auslegen und den gebackenen Rouladenteig in der Form auslegen (ein Teil wird als Deckel verwendet). Die Hälfte der Creme in die belegte Form geben, die Banane einlegen und mit der restlichen Creme bedecken. Rouladendeckel auflegen. Das Ganze mindestens 4 Std. durchkühlen lassen. Stürzen und geniessen.

Ananas-Biscuittorte

Ananas-Biscuittorte

Biscuit (für Springform Ø 26 cm): Man schlägt Eigelb und Wasser mit einem Schneebesen schaumig und gibt nach und nach ? des Zuckers mit dem Vanillezucker dazu. Danach schlägt man so lange, bis eine cremeartige Masse entstanden ist. Das Eiweiss wird zu steifem Schnee geschlagen. Dann gibt man unter ständigem Schlagen nach und nach den Rest des Zuckers dazu. Der Schnee muss so fest sein, dass ein Schnitt mit einem Messer sichtbar bleibt. Er wird auf die Eigelbmasse gegeben. Darüber wird das mit Epifin und Backpulver gemischte Mehl gesiebt. Man zieht alles vorsichtig (nicht rühren) unter die Eigelbmasse und füllt den Teig in eine gefettete, mit Pergamentpapier ausgelegte Springform (Ø 26 cm). Er muss sofort gebacken werden. Den Rost mit der Backform unten in den Ofen schieben. Backen: ca. 20-30 Min. bei 180°C Das Biscuit wird am besten am nächsten Tag verwendet und die Füllung erst dann hergestellt. Füllung: Epifin, Zucker und Eigelb werden mit 3 Esslöffeln Ananassaft verklopft. Der übrige Ananassaftes wird zum Kochen gebracht. Sobald er kocht, nimmt man ihn von der Kochstelle, gibt das angerührte Epifin unter Rühren hinein und lässt es nochmals kurz aufkochen. Die Ananasscheiben werden in kleine Stücke geschnitten und mit dem zu stüssteifem Schnee geschlagenenen Eiweiss nach dem Kochen unter die heisse Creme gehoben. Man stellt sie kalt und rührt während des Abkaltens häufig um. Das Biscuit wird einmal durchgeschnitten, der Boden mit der erkalteten Creme bestrichen und der Deckel darauf gelegt. Belag: Für den Belag wird der Rahm steif geschlagen und mit Puderzucker versüsst. Der Rand und die obere Seite der Torte werden mit etwa der Hälfte des Rahms bestrichen und mit den Ananasscheiben und dem restlichen Rahm garniert. Tipp: Die Torte soll möglichst frisch gegessen werden.

Schokolade-Cherry-Cake

Schokolade-Cherry-Cake

Schokolademasse: Die weiche Butter schaumig rühren. Eigelb, Zucker und Vanillezucker dazugeben. Schokoladepulver, Mehl und Backpulver mischen und beifügen. Zuletzt die Mandeln, Rahm und Eierschnee. Es können auch die ganzen Eier zu Butter und Zucker gegeben werden. Zub ereitung: Den Boden einer Cakeform mit Packpapier auslegen, den Teig rechteckig auswallen und nur den Boden der Form damit belegen. Den Teigboden mit einer dünnen Lage von gemahlenen Haselnüssen belegen und mit einer Gabel einige Male einstechen. Darauf folgt eine Lage von gut abgetropften Kirschen und darauf die Schokolademasse. Einige Kirschen über die Oberfläche der Schoggimasse verteilen. Backen: Bei schwacher Hitze ca. 1 Std. Mit Puderzucker bestreuen und erst am andern Tag anschneiden.

Espresso-Tarte

Espresso-Tarte

Die Wähenform (Ø 26cm) mit Butter ausfetten, mit Mürbeteig auslegen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und kalt stellen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Butter und die Schokolade im heissen Espresso schmelzen. Zucker, Maisstärke, Salz und Eier zugeben und sehr gut verrühren. Die Wähenform auf ein Backbleck legen, in die unterste Rille des Ofens schieben und die Masse im Ofen einfüllen. Etwa 35 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Zum Garnieren mit Kakaopuder und Puderzucker bestäuben und mit Schoko-Kaffeebohnen garnieren. Tipp: Dazu passt Schlagrahm aus: Schweizer Familie 06/2005

Schokoschnitten (Ölkuchen)

Schokoschnitten (Ölkuchen)

Eigelb mit Zucker schaumig schlagen. Eiweiss mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen. Schokoladepulver, Mandeln/Kokosraspeln, Rum und Öl unter die Eigelbmasse rühren. Geschlagenes Eiweiss, Mehl, Backpulver vorsichtig beifügen. Teig in bebuttertes, gemehltes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei 180°C ca. 20 Min. backen. Biscuit auskühlen lassen und halbieren. Füllung: Rahm schlagen und mit Schokoladepulver vermischen. Die eine Hälfte des Biscuits mit Schoko-Rahm bestreichen und die andere Hälfte darüber legen. Glasur: Schokolade mit etwas Kokosfett im Wasserbad schmelzen lassen und über den Kuchen verteilen. Fertigen Kuchen in Stücke schneiden.

Engadiner Nusstorte oder -s...

Engadiner Nusstorte oder -schnitten

Springform 28cm Ø Teig: Butter schaumig rühren, Zucker sowie Ei und Salz mitrühren. Das Mehl leicht darunterkneten. Kühl stellen. 2 Mal (für Boden und Deckel) den Springformboden auf ein Blechreinpapier aufzeichnen. Je ein Drittel der Teigmenge auf dem Blechreinpapier verteilen und mit Hilfe des Wallholzes und einer Plastikfolie als Zwischenlage in die richtige Grösse bringen. Boden mit dem Blechreinpapier in die Springform einspannen. Den letzten Drittel des Teiges als Rolle am Rand des Bodens mit Eiweiss festkleben und bis zur halben Formhöhe leicht an den Springformrand drücken. Gefüllte Springform und den Deckel nochmals kühlstellen. Füllung: Den Zucker hellbraun rösten, Baumnusskerne und Mandeln dazugeben und mitrösten. Rahm beifügen und die Masse aufkochen. Nach Belieben Honig unter die etwas ausgekühlte Masse mischen, die Masse weiter abkühlen lassen und lauwarm (streichfähig) einfüllen. Zusammenbau: Den Teigrand oben mit Eiweiss bepinseln, den Teigdeckel daraufkleben und den Rand mit einer Gabel (oder Teigklammer) garnieren. Deckel mit der Gabel wie bei einem Wähenboden mehrfach einstechen, damit die Luft beim Backen entweichen kann. Backen: Die Torte bei 170°C ca. 40 Min. auf der zweituntersten Rill backen. Tipp: Statt einer Springform können auch 2 Cakeformen (total 60cm Länge) verwendet.

Truffes-Cake

Truffes-Cake

Vorbereitung: Cakeform mit Backpapier auslegen. Biscuit: Schokolade mit dem Wasser im Wasserbad schmelzen. Butter in einer Schüssel weich rühren. Zucker und Eigelb beigeben, rühren, bis die Masse hell ist. Die leicht ausgekühlte Schokolade darunterrühren. Mandeln und den mit Salz und Backpulver steif geschlagenen Eischnee lagenweise darunterziehen. Masse in die vorbereitete Form füllen. Backen: 50-60 Min. in der unteren Hälfte des auf 180°C vorgeheizten Ofens. Im geöffneten Ofen auskühlen. Aus der Form heben, Backpapier entfernen. Vor dem Füllen einen Tag kühl stellen. Schokoladenmasse: Butter in einer Schüssel weich rühren. Puderzucker und Eigelb daruntermischen. Die geschmolzene Schokolade dazumischen. Masse auskühlen, aber nicht vollständig fest werden lassen. Alle Seiten des Biscuits gerade schneiden. Aus dem Cake einen Spickel schneiden. Lücke mit Schokoladenmasse füllen. Spickel aufsetzen, Oberfläche vollständig mit der restlichen Schokoladenmasse bestreichen, mit Schokoladepulver bestäuben. Tipp: Der fertige Cake kann ohne Schokoladepulver 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Prekmurska Gibanica

Prekmurska Gibanica

Ein slowenischer Kuchen mit vier verschiedenen Füllungen Strudelteig aus der Packung nehmen. Quarkfülle: Butter mit Ei und Zucker verrühren, Quark dazumischen. Apfelfülle: Äpfel schälen und grob reiben, mit Zimt, Zucker und Rum vermischen. Nussfülle: Milch mit Zucker und Honig aufkochen, Nüsse einrühren. Beiseite stellen und abkühlen lassen. Mohnfülle: Milch mit Zucker und Honig aufkochen lassen, Mohn beifügen, einrühren, beiseite stellen und abkühlen lassen. Eine Auflaufform, möglichst rechteckig, einfetten. Ein Blatt Strudelteig etwa in Grösse der Auflaufform zuschneiden und hineinlegen. Darauf kommt ungefähr die Hälfte der ersten Füllung (nach Belieben, sinnvoll ist Mohn oder Nuss, da etwas fester). Eier und Sauerrahm vermischen und zwei Esslöffel über die Füllung verteilen. Darauf kommt wieder ein Blatt Strudelteig in Grösse der Auflaufform, das dann mit etwas Öl bestrichen wird. Abwechselnd mit allen Füllungen so verfahren. Insgesamt hat man also acht Schichten, darauf kommt als Abschluss ein Strudelteigblatt, das wiederum mit Öl bestrichen wird. Bei 180 Grad Heissluft ca. 45 min backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und mit Puderzucker bestreut servieren. Im Original wird der Kuchen direkt aus dem Ofen warm serviert. Mir persönlich schmeckt er besser, wenn er einen Tag durchziehen kann und dann kalt serviert wird, dann lässt er sich auch besser schneiden.

45min

Dörraprikosen-Ananas-Cake

Dörraprikosen-Ananas-Cake

- Die Dörraprikosen in Streifen schneiden. Die Ananasscheiben in je 12 Stücke schneiden. - Die Schale der Orange fein abreiben, den Saft auspressen und beiseite stellen. Die Pistazienkerne grob hacken. - Die weiche Butter während 8-10 Min. luftig aufschlagen. Dann den Zucker, die Eier und 3 EL Orangensaft beifügen und alles gut verrühren. - Früchte, Orangenschale, Pistazien sowie das Mehl beifügen und sorgfältig unter die Butter-Ei-Crème mischen. - Eine Cakeform von 25 cm Länge ausbuttern und mit Mehl bestäuben. Den Teig einfüllen. - Den Cake im auf 180°C vorgeheizten Ofen auf der untersten Rille während etwa 50 Min. backen. - Herausnehmen, in der Form 10 Min. abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen. - Auskühlen lassen, dann nach Belieben mit Puderzucker bestreuen. aus: Kochen, Annemarie Wildeisen

Haselnusskuchen à la mode d...

Haselnusskuchen à la mode de Klingnau/AG

Haselnüsse, Rohrzucker, Butter, abgeriebene Zitronenschale und Milch vermischen. Dann das mit dem Backpulver vermischte Steinmetzmehl dazugeben. Man rührt den zähen Teig gründlich und füllt ihn in die gefettete Form. Backen: 40-50 Min. Das angegebene Quantum ergibt einen grossen und einen kleinen Cake oder einen grossen Kuchen. Statt Butter wird im Originalrezept Nussa (ein Nussfett der Firma Nuxo Rapperswil) verwendet, das aber leider nicht mehr erhältlich ist ;-( Statt dem Steinmetz-Bauernmehl kann auch Halbweissmehl verwendet werden. Dieser Cake hält sich sehr lange frisch (z.B. in einem Plastiksack in der Schreibtischschublade, in der Aktentasche - sofern sie nicht liegen gelassen wird - oder in Erinnerung!) Tipp: Der Kuchen kann auch von hilfreichen Ehemännern, selbständigen Junggesellen oder Kindern hergestellt werden.

Grossmutters Schokoladecake

Grossmutters Schokoladecake

Vorbereitung: - Den Backofen auf 170°C vorheizen. - Eine grosse Cakeform (mind. 30 cm lang) grosszügig ausbuttern und mit Mehl ausstäuben. Zubereitung: - Die Zarbitterschokolade mit einem grossen Messer grob hacken. Mit 4 Esslöffeln Wasser und dem Instant-Kaffee in ein Pfännchen geben. Auf kleinem Feuer langsam schmelzen. leich abkühlen lassen. - In der Zwischenzeit die weiche Butter mit den Eigelb, 200g Zucker und den 4 Esslöffeln sehr heissen Wasser so lange schlagen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und die Masse weisslich geworden ist. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. - Die Eiweiss halb steif schlagen. Dann die restlichen 50g Zucker löffelweise unter Weiterrühren beifügen und alles noch so lange schlagen, bis eine glänzend weisse Masse entstanden ist. - Den Zwieback im Cutter oder an einer Raffel fein reiben. Mit den Mandeln mischen. Abwechselnd mit dem Eischnee unter die Schokolademasse ziehen. Den Teig in die vorbereitete Form füllen. Backen: Im 170°C heissen Ofen auf der untersten Rille während etwa 60 Min. Nadelprobe machen. Aus dem Ofen nehmen und zum Abkühlen auf ein Kuchengitter stürzen. Tipp: Nach Belieben den Cake mit einer Schokoladeglasur (aus dem Beutel) überziehen; auf diese Weise bleibt er besonders frisch und feucht.

Zitronenroulade

Zitronenroulade

Biscuit: 4 Eigelb, 1 ganzes Ei und den Zucker schaumig rühren. Die restlichen 4 Eiweiss steifgeschlagen daraufgeben. Die Masse mit dem Mehl bedecken und sorgfältig mit dem Gummischaber mischen. Die flüssige Butter darunterziehen. Backpapier auf ein Blech (ca. 40cm x 40cm) legen und die Masse darauf verstreichen. Backen: 5 Min. in der Mitte des auf 240°C vorgeheizten Ofens. Danach das Papier mit dem Bisuit auf den Tisch gleiten lassen, mit dem Backblech sofort zudecken und so auskühlen lassen. (Der Dampf entweicht nicht, das Bisuit bleibt weich und lässt sich gut rollen.) Füllung: Butter weich rühren, Zucker daruntergeben, Eigelb und die abgeriebene Schale der Zitrone beifügen. Den Saft der Zitrone langsam darunterrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Das ausgekühlte Biscuit auf ein zweites Papier stürzen, Blechreinpapier ablösen. (Das abgelöste Papier kann zum Einrollen der fertigen Roulade verwendet werden.) Die Füllung auf dem Biscuit verteilen. Dieses satt zusammenrollen und bis zum Servieren kühlstellen. Nach Belieben zur Garnitur mit Puderzucker bestäuben. Haltbarkeit in Folie eingepackt im Kühlschrank 2-3 Tage. Die Roulade kann sehr gut tiefgekühlt werden.

English Cake

English Cake

Butter und Zucker schaumig rühren, die Eier nach und nach beigeben, ebenso die abgeriebene Zitronenschale. Dann Mehl, Backpulver und Salz langsam zusammen unter die Masse sieben, abwechslungsweise die Früchte unter den Teig rühren und nur soviel Milch beifügen, dass der Teig dickflüssig und zäh bleibt. Eine Cakeform (20 cm) mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Den Teig in die Form (nur ? hoch!) einfüllen. Backen: Bei mässiger Hitze langsam backen, ¾ Std. mit wenig Oberhitze, noch einmal ¾ Std. gleichmässig. Gut auskühlen lassen. Mit ganz scharfem Messer "sägend" aufschneiden.

Dresdner Christstollen

Dresdner Christstollen

Weissmehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen. Die lauwarme Milch und die Hefe in die Mulde geben, den Vorteig ca. 20 Min. gehen lassen. Zucker, Salz Ei und Butter dazugeben und zu einem elastischen Teig kneten. Den Teig ums Doppelte aufgehen lassen. Rosinen, Zitronat, Orangeat und kandierte Kirschen im Rum 1-2 Std. marinieren. Geschälte Mandeln grob hacken. Die geriebene Schale einer Zitrone Kardamon, Sternanis und Vanillezucker mit den Mandeln und den kandierten Früchten sowie einem Teil des Rums in den Teig kneten. Den Teig ½ Std. gehen lassen. Den Teig 3-4 cm dick zu einem Oval ausrollen, ? mit dem Wallholz flachdrücken, den dünneren Teil überschlagen. Den Stollen auf dem Blech bei Zimmertemperator aufs Doppelte aufgehen lassen. Backen: Bei 180°C zuerst 30 Min., dann bei 200°C noch 20 Min. 100g Butter flüssig werden lassen, sofort den Stollen damit bestreichen. Puderzucker darüber stäuben. Den ausgekühlten Stollen luftdicht verpacken und nach rund zwei Wochen anschneiden. Christstollen haben Tradition: Urkundlich erwähnt wurde das Gebäck erstmals vor rund 600 Jahren. Das Besondere daran ist, dass es nach dem Backen rund zwei Wochen lagern muss. Erst dann entfaltet die weihnachtliche Spezialität aus Deutschland ihren vollen Geschmack. Bekannt ist vor allem der Dresdner Christstollen, der jedes Jahr aus der Hauptstadt Sachsens in die ganze Welt verschickt wird. Stollen werden in verschiedensten Varianten verkauft, so führt Coop zum Beispiel auch Marzipan- oder Butterstollen im weihnachtlichen Gebäcksortiment. aus: Coop-Zeitung 8.12.2004

Schokoladenkuchen in Längsf...

Schokoladenkuchen in Längsform mit Glasur

Kuchen: Eier und Zucker schaumig rühren. Schokolade(pulver), Haselnüsse und Rahm dazugeben und das mit Mehl und Maizena vermischte Backpulver dazusieben. Masse in eine bebutterte oder mit Backpapier ausgelegte Cakeform (28-30 cm) füllen. Backen: ca. 40 Min. vorgeheizt bei mässiger Hitze Glasur: Am nächstfolgenden Tag nach dem Backen die aufgeworfene Wölbung des Kuchens abschneiden und den auf der oberen Seite plangeschnittenen Kuchen stürzen. Schokoladepulver und Puderzucker in einigen Esslöffeln heissem Wasser verflüssigen, Butter dazugeben. Die Glasur darüberleeren und ganz leicht verstreichen (auch an den Wänden).

Schokolade-Cake à la mode S...

Schokolade-Cake à la mode Sacher

Teig: Schokolade in die Schüssel geben und mit einer Tasse siedenem Wasser übergiessen. Einige Minuten stehen lassen. Wasser abgiessen. Butter zufügen und schaumig rühren. Abwechslungsweise Eier und Zucker dazugeben, dann das mit Backpulver vermischte Mehl. Backen: 1-1¼ Std. in nicht zu starker Hitze. Füllung: Schokolade mit einer Tasse heissem Wasser erweichen. Waser nach einigen Minuten abgiessen. Schaumig gerührte Butter hinzufügen. Am nächsten Tag Cake zwei Mal horizontal durchschneiden und Crème dazwischen streichen.

Schokoladenkuchen in Längsf...

Schokoladenkuchen in Längsform mit Füllung

Kuchen: Eier und Zucker schaumig rühren. Schokolade(pulver), Haselnüsse und Rahm dazugeben und das mit Mehl und Maizena vermischte Backpulver dazusieben. Masse in eine bebutterte oder mit Backpapier ausgelegte Cakeform (28-30 cm) füllen. Backen: ca. 40 Min. vorgeheizt bei mässiger Hitze Am nächstfolgenden Tag nach dem Backen die aufgeworfene Wölbung des Kuchens abschneiden und den auf der oberen Seite plangeschnittenen Kuchen stürzen. Zwei Mal quer durchschneiden. Füllung: Butter etwas weich werden lassen. Gut schaumig rühren, mit Schokoladepulver, Puderzucker, Eigelb und Kirsch mischen. Ev. etwas starken Kaffee (Espresso oder aufgelösten Nescafé) dazugeben, um den Geschmack zu heben. Zwischenlagen mit der Füllung bestreichen und wieder zusammensetzen. Löcher, die auf der Seite entstanden, ebenfalls mit Füllungsmasse ausstreichen, damit die Seitenwände glatt werden. Glasur: Crémant-Schokolade mit Wasser auf kleinem Feuer schmelzen, Butter dazugeben. Die Glasur darüberleeren und ganz leicht verstreichen (auch an den Wänden). Cake kalt stellen, später Schokoladepulver mit Sieb darüberstreuen.

Pfirsichtorte

Pfirsichtorte

Biscuit: Zucker, Eigelb und 1 Esslöffel heisses Wasser schaumig rühren. Eischnee: Eiweiss mit dem Salz steif schlagen, Zucker beigeben, kurz weiterschlagen. Nüsse, Mehl und Kakaopulver mischen und mit dem schaumig gerührten Eigelb vorsichtig lagenweise unter den Eischnee heben. In eine Springform (18cm) geben. Backen: Umluft, 180°C, ca. 20min Puderzucker mit dem Zitronensaft vermengen und auf dem heissen Biskuit verteilen. Belag: Wasser mit dem Pfirsich und dem Gelierzucker aufkochen. und auskühlen lassen. Rahm steif schlagen, Joghurt daruntermischen, auf dem Biskuit verteilen und mit dem Pfirsich garnieren.

Christmas Cube

Christmas Cube

Backofen auf 180°C vorheizen. Formboden (Quadrat 24cm) mit Backpapier auslegen, Rand ölen und bemehlen. Creme fraiche, Eier Öl und Zitronenschale verrühren. Puderzucker, Mandeln, Mehl, Backpulver, Zimt und Kardamon mischen. Mit dem Handrührgerät alles vermischen. Teig gleichmässig in der Form verstreichen. In der Ofenmitte ca 20min backen. Herausnehmen, gleichmässig einstechen und in der Form auskühlen lassen. Von den Clementinen oben und unten den Deckel abschneiden. Schale rundum samt weisser Haut wegschneiden. Clementinenfilets vorsichtig zwischen den Trennhäutchen auslösen, dabei Saft auffangen. Mindestens 32 Filets für die Garnitur und 0.5dl Saft für die Quarkcreme beiseitestellen. Restliche Mandarinenfilets und Saft gleichmässig auf dem gebackenen Boden verteilen. Für die Quarkcreme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Quark, Puderzucker und Joghurt verrühren. Beiseitegestellten Mandarinensaft erwärmen. Gelatine darin auflösen. Unter die Quarkmasse rühren, Masse auf dem Boden verteilen. Kuchen kühl stellen und nach 3 Stunden die Mandarinenfilets auf den Kuchenstückchen verteilen.

Erdbeer-Quark-Schnitten

Erdbeer-Quark-Schnitten

Löffelbiskuit zerbröseln und mit Butter und Zitronensaft zu einem Teig vermengen. Erdbeeren pürieren, Gelatine in kaltem Wasser einweichen und Vollrahm schlagen. Cakeform (32cm) mit Klarsichtfolie auslegen und den Teig gleichmässig reindrücken und kühl stellen. Eigelb, Zucker und Vanillezucker schlagen bis die Masse hell ist. Quark und Zitronenschale kurz unterrühren. Zitronensaft erwärmen und ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Einige Esslöffel der Quarkmasse hinzufügen und danach alles unter die restliche Quarkmasse rühren. Am Schluss das Erdbeerpüree untermischen. Für ca 20min kühl stellen und danach den steif geschlagenen Vollrahm darunterziehen. Auf dem Teigboden verteilen und nochmals kühlstellen bis die Masse geliert ist.

Cheesecake Black and White

Cheesecake Black and White

Teig mit dem Backpapier in eine Springform (Ø 24cm) legen, Rand gut andrücken und Boden einstechen. Quark mit Frischkäse glatt rühren und Eier, Zucker, Mehl und Salz darunterrühren. Masse halbieren. Schokolade schmelzen und unter eine Hälfte der Masse ziehen. Weisse Masse in die Springform füllen und mit einem Löffel die dunkle Masse punktweise hinein giessen. Backen: Umluft, 180°C, 55min Nach dem Backen den Cake im leicht geöffneten Ofen für 15 Min. stehen lassen.

Marroni-Cake (Ziegelstein)

Marroni-Cake (Ziegelstein)

Zuerst wird das Marronipüree mit dem Kirsch oder Rum, dem geschmolzenen, lauwarmen Nussa, bzw. Butter und soviel Wasser als nötig zu einer geschmeidigen, leicht streichfähigen Masse verarbeitet und beiseite gestellt. (Aber nicht kalt stellen, sonst wird die Masse hart und spröde.) Dann wird die Schokolade mit dem Wasser auf kleinem Feuer geschmolzen, dem Kakaopulver und dem in Flöckchen geschnittenen Nussa, bzw. Butter gut verrührt und - wenn die Masse scheiden sollte, so lange kühl gestellt, bis das Nussa wieder fest wird - und alles miteinander glatt und geschmeidig gerührt. Nun wird eine Cakeform mit Backpapier ausgelegt, eine Schicht Marronipüree eingefüllt, welche man mit Schokoladenmasse überdeckt. Erkalten lassen (Kühlschrank). Eine Lage Petit-Beurre auflegen, mit Schokoladenmasse überdecken, erkalten lassen. Man fährt so fort, bis alles aufgebraucht ist. ---------------------------------------- Schokolademasse Petit-Beurre Schokolademasse Marronenmasse ---------------------------------------- Der fertig eingeschichtete Cake wird nun über Nacht kühl gestellt, anderntags gestürzt, das Papier sorgfältig abgelöst und der Cake mit der Schokoladenmasse überzogen. Wenn die Masse fest ist, wird mit einer Gabel ein Muster geritzt und der Cake bis zum Gebraucht kühl gestellt. Er lässt sich in Folie oder Plastik verpackt, 2-3 Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Tipp: Den Cake mit Schokoladepulver überstreuen. Orignalrezept: Es wird Nussa (ein Nussfett der Firma Nuxo Rapperswil) verwendet, das aber leider nicht mehr erhältlich ist. Die Schichtung erfolgt folgendermassen (von unten nach oben): ---------------------------------------- Schokolademasse Petit-Beurre Marronenmasse ---------------------------------------- Dadurch wird weniger Schokoladenmasse benötigt: es wird nur je 150 g Schokolade und Butter verwendet, und mit 75 g Puderzucker ergänzt.

Marmor-Cake

Marmor-Cake

Butter schaumig rühren, Zucker, Vanillezucker und Eigelb dazu geben. Abwechslungsweise das mit dem Backpulver gesiebte Mehl und so viel Milch als nötig dazugeben. (Der Teig sollte in schweren Fetzen vom Löffel fallen.) Dann werden die Eiweisse zu steifem Schnee geschlagen und sorgfältig in den Teig gezogen. Den Teig halbieren und in die eine Hälfte die Schokolade (feingerieben oder im Wasserbad geschmolzen) mischen. Nun wird der Teig löffelweise, einmal hell, einmal dunkel, in eine sehr grosse, gut gefettete, mit Mehl ausgestreute Cakeform gefüllt. Backen: ?

Früchtebrot Exotic

Früchtebrot Exotic

Die Samen der Vanilleschote auskratzen. Eier, Zucker, Salz und ausgekratzte Vanilleschote in eine Schüssel geben, rühren bis die Masse hell ist. Mehl und Kaffeerahm abwechslungsweise darunterrühren. Dörrfrüchte und Nüsse beigeben, mischen. Masse in die mit Backpapier ausgelegt Cakeform füllen. Backen: ca. 60 Min. in der unteren Hälfte des auf 180°C vorgeheizten Ofens. Zum Aufbewahren ausgekühlt in Folie einpacken. So im Kühlschrank aufbewahrt hält er sich ca. 3 Wochen. aus: Betty Bossi, Dez. 1993

Financier-Cake

Financier-Cake

Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen. Zucker und Vanillezucker dazurühren. Die weissen gemahlenen Mandeln und das Mehl sorgfältig mit einem Gummischaber unter die Masse ziehen. Die flüssige Margarine ausgekühlt beifügen. Die gut ausgekühlte und bemehlte Rehrückenform mit Mandelscheibchen ausstreuen, den Teig sofort einfüllen und in den vorgeheizten Ofen schieben. Backen: ca. 45 Min. bei ca. 170°C auf der untersten Rille. Beim Umluftofen die ersten 20 Min. mit einem Blech zudecken. Nach dem Backen den Cake 10 Min. im Ofen auskühlen lassen.

Russischer Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen

Teig: 300g Mehl, Salz, 150g Zucker, Kakao und Backpulver mischen. 200g kalte Butter beifügen und zu einer krümeligen Masse verreiben, eine Mulde formen. 2 Eier hineingiessen, rasch zu einem feuchten Teig zusammenfügen, nicht kneten. 30 min. kühl stellen. Form ausbuttern und mehlen. 1/3 des Teiges auf dem Formboden flach drücken. Mit einem weiteren Teigdrittel einen 4-5cm hohen Rand formen. Form und restlichen Teig 30min. kühl stellen. Füllung: 50g weiche Butter rühren bis sich Spitzchen bilden. 150g Zucker und Vanillezucker dazurühren. Eier beifügen und rühren, bis die Masse hell ist. Quark und Rahm dazumischen, in die vorbereitete Form geben, glatt streichen. Restlichen Teig zerzupfen und auf der Füllung verteilen. Backen: Umluft, 180°C, 65-70min

Süsse Griessschnitten

Süsse Griessschnitten

Milch mit Butter, Vanillezucker und Salz in einer Pfanne aufkochen. Griess einrühren und zu einem dicken Brei kochen. Pfanne von der Platte nehmen und etwas abkühlen lassen. Zucker Eigelb, Zitronenschale und Zitronensaft darunterrühren. Eiweisse mit Salz steif schlagen. Zucker beigeben und kurz weiterschlagen. Eischnee unter den ausgekühlten Griessbrei heben. Brei mit einem breiten Spachtel auf einen mit Backpapier belegten Blechrücken ca 1,5cm dick ausstreichen. Belag: Rahm mit Zucker und Mandelblättchen in einer Pfanne aufkochen. Auf der Griessmasse verteilen. Backen: Umluft, 200°C, ca. 25min

Zuger Kirschtorte

Zuger Kirschtorte

Biskuit: - Eier ca. 3 Min. mit dem Mixer schlagen. - Zucker dazugeben, ca. 10 Min. weiterschlagen, bis einfester, luftiger Schaum entstanden ist. - LANGSAM das Mehl dazusieben, während dessen mit dem Gummischaber sorgfältig darunterziehen. - Die geschmolzene und wieder abgekühlte Butter dazugeben, langsam und schluckweise. - Springform (ca. 28cm Ø) einfetten und mit Mehl bestäuben. - Ganze Masse hineingeben. - Backen: Ca. 35 Min. bei 175°C Japonais-Böden: - Eiweiss mit Salz zusammen steif schlagen. - Die eine Hälfte des Zuckers (55g) beigeben und weiterschlagen, bis der Eierschnee glänzt und feinporig ist. - Die andere Hälfte des Zuckers (55g) kurz darunterrühren, ohne zu schlagen. - Mandeln mit dem Gummischaber sorgfältig darunter mischen. - Zwei Bleche mit Blechreinpapier belegen, je einen Kreis von 28cm Ø darauf zeichnen (ev. 2 Springformen mit 28cm Ø). - Die Masse gleichmässig (innerhalb der Kreise) auf die beiden Bleche verteilen. - Backen: Bei 130°C bis hellbraun, dann bei 110°C bis trocken (Backofentür einen Spalt offen lassen). - Die Böden stürzen und noch warm vom Papier lösen. Creme: - Butter schaumig rühren. - Puderzucker dazu geben. - Mit einigen Tropfen Lebensmittelfarbe zu einer geschmeidigen Masse rühren. Kirschsirup: - Wasser mit dem Zucker aufkochen. - Erkalten lassen. - Kirsch dazu geben. - Biskuit gleichmässig mit dem Sirup durchtränken. Zusammensetzen: - ? der Creme auf einen der Japonais-Böden verstreichen. - Das durchtränkte Biskuit darauf setzen. - Wieder ? Creme darauf verteilen. - Den zweiten Japonais-Boden darauf legen. - Rest der Creme auf die Torte und den Seitenrand verteilen. - Mit Puderzucker bestreuen. - Den Rand mit Mandeln bestreichen. - Mit einem Spachtel über die Oberfläche verschobene Rhomboide einritzen.

Batatenkuchen / Süsskartoff...

Batatenkuchen / Süsskartoffelkuchen

Vorbereiten: Bataten im Backofen bei ca. 230°C etwa 60 Minuten backen, bis sie weich sind. Teig: Mehl und Backpulver mischen und auf die Arbeitsfläche sieben. In die Mitte eine Vertiefung eindrücken. Zucker, Vanillinzucker, Salz und Eier hineingeben und mit etwas Mehl zu einem dicken Brei verarbeiten. Butter oder Margarine kalt in kleinen Stücken daraufgeben. Mit Mehl bedecken und alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Füllung: Das Batatenfleisch aus den Schalen lösen und in eine Schüssel geben. Alle Zutaten dazugeben und alles zu einer glatten Masse rühren. Form: Springform, ca. 26cm Durchmesser Zusammenfügen: Den Teig in drei gleich grosse Portionen teilen. Das erste Teigdrittel auf dem Boden der Springform auswallen, den Rand aufsetzen. Aus dem zweiten Teigdrittel eine Rolle formen und sie als Rand auf den Teigboden legen. Mit zwei Fingern so an den Springformrand drücken, dass der Rand gut 3cm hoch wird. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Zuerst Cashew-Nüsse, dann die Füllung auf dem Teigboden verteilen. Den restlichen Teig auf wenig Mehl in der Grösse der Springfornm auswallen und auf die Füllung legen. Den Teigrand über den Teigdeckel klappen und rundum mit Daumen und Zeigefinger zusammenkneifen. In der Mitte des Deckels mit einem spitzen Messer ein etwa 3cm grosses Kreuz einschneiden und die Ecken zurückschlagen. Bestreichen: Den Kuchen mit einem verklopften Ei bepinseln. Mit einer Gabel auf dem Teigdeckel ein Gittermuster einritzen. Backen: Auf der untersten Rille bei 190°C-200°C (Heissluft 170°C-180°C, Gas 3-4) ca. 45 Minuten backen. Servieren: Den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form stehen lassen, dann aus der Form nehmen und auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

40min

Cake Sharbati

Cake Sharbati

Als erstes werden die Eier getrennt. Das Eiweiß wird mit Hilfe eines Rührgerätes steif geschlagen. Mit einer Prise Salz bekommt man einen schönen steifgeschlagenen Eischnee. Zunächst fügt man Zucker und Vanillin Zucker hinzu und rührt es mit dem Eiweiß zusammen. Danach mischt man Eigelb mit Backpulver dazu. Schließlich bekommt man eine cremige dickflüssige Maße. Zu guter Letzt kommt das Mehl in die Maße rein und wird vermengt. Nachdem der Teig fertig ist nimmt man eine Springform, die mit Backpapier ausgelegt ist, und gibt den Teig hinein. Dieser kommt in den Ofen bei 150 Grad Ober-/Unterhitze für 45 Minuten in den Ofen. Bei vorgeheiztem Ofen kann man ihn schon nach 35 Minuten aus dem Ofen entnehmen. Solange der Teig im Ofen ist bereiten wir den Sirup vor. In einen kleinen Topf kommt Wasser, Zucker, Zitronen- oder Limettensaft. Dieser wird aufgekocht bis sich der Zucker gelöst hat und anschließend zur Seite gestellt. Nachdem der Sirup abgekühlt ist gibt man das Rosenwasser und den Kardamom dazu. Sobald der Biscuitteig aus dem Ofen raus ist gießt man den Sirup über den Teig und lässt ihn in der Springform abkühlen. Somit verläuft die Flüssigkeit nicht aus dem Biscuitteig, der Teig saugt den Sirup schön auf. Dieser wird über Nacht im Kühlschrank gestellt. Am nächsten Tag kann man den Kuchen aus der Springform entnehmen. Den Rand kann man mit einem spitzen Messer von der Springform trennen. Auf dem Kuchenteller kommt die Deckenfläche auf den Tellerboden. Dieser wird mit Schlagsahne bestrichen und für 6 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Fertig ist der Cake Sharbati. Für die Garnierung kann man Pistazien, Mandeln oder Walnüsse gemahlen oder gehobelt verwenden

01h in

Omas gedeckter Apfelkuchen ...

Omas gedeckter Apfelkuchen mit Chardonnay

Futtern wie bei Großmuttern! Unsere Äpfel dürfen vor dem Backen noch in Weißwein baden. Für eine Springform (28 cm), 12 Stücke. Belag: Die Äpfel schälen, entkernen und achteln. Zusammen mit dem Weisswein, dem Zucker und der Zimtstange aufkochen und zehn Minuten auf kleinster Flamme mit Deckel köcheln. Vom Herd nehmen, in eine Schüssel umfüllen und im Sud abkühlen lassen. Teig: Für den Mürbeteig alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. Zu einer Kugel formen und in Backpapier eingeschlagen 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Die Springform mit Backpapier auslegen, den Rand fetten und den Backofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen. 1/3 des Mürbeteiges zur Seite legen, den Rest zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen und in die Form legen, dabei den Rand ca. 2 cm hochziehen. Mit den erkalteten Apfelspalten belegen. Den restlichen Mürbeteig ausrollen und auf die Äpfel legen, am Rand andrücken und mit einer Gabel einstechen. 50 Minuten auf der zweiten Schiene von unten backen. Herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen, optional mit Puderzucker bestäuben. Tipp: Als Weisswein eignet sich besonders ein Chardonnay. Arbeitszeit ca. 30 Min. Backzeit ca. 50 Min. Ruhezeit ca. 30 Min.

30min